Der Begriff PZR ist eine bereits allgemein gängige Abkürzung und steht für die Professionelle Zahnreinigung. Die PZR dient vor allem der Vorsorge von Karies, chronischer Zahnfleischentzündung (Parodontitis), Zahnfleischbluten und auch der Beseitigung von Mundgeruch. Ursachen für die Erkrankungen des Zahnhalteapparates sind oftmals Zahnstein oder hartnäckige Zahnbeläge. Diese werden im Rahmen dieser Reinigung durch den Zahnarzt oder eine ausgebildete Prophylaxehelferin wirksam und langanhaltend entfernt.

Tägliches und gründliches Zähneputzen ist gut und wirkungsvoll, doch auch mit der besten Putztechnik oder einer modernen elektrischen Zahnbürste bleiben oftmals schädliche Beläge gerade in den Zahnzwischenräumen und unter dem Zahnfleischsaum zurück. Bei der PZR werden diese teilweise unzugängliche Stellen im Gebiss gereinigt, die für den Patienten schwer oder gar nicht erreichbar sind.

Doch nicht nur ein schädlicher Bakterienfilm wird nachhaltig entfernt, auch unschöne Verfärbungen durch Kaffee, Tee, Nikotin oder Rotwein verschwinden nach einer Professionellen Zahnreinigung, sorgen wieder für ein strahlendes Gebiss und ein wunderschönes Lächeln.

Die Professionelle Zahnreinigung umfaßt verschiedene Schritte:

1. Untersuchung:
Vor der Behandlung erfolgt eine gründliche Untersuchung der Mundhöhle und des Zahnsystems, bei der die Hygienesituation erfasst wird. Art und Umfang der vorhandenen Beläge bestimmen dann das weitere Vorgehen und die Wahl der zahnärztlichen Instrumente und Techniken. Vor der PZR sollte im günstigsten Fall auch eine gründliche Untersuchung durch den zuständigen Zahnarzt erfolgen.

2. Entfernen von harten und weichen Belägen:
Beläge der Zahnoberfläche, den freiliegenden Wurzelbestandteilen (Zahnhälse) und den Zahnzwischenräume werden schonend mit speziellen Handinstrumenten, per Ultraschall oder Pulver-Wasser-Spray entfernt.

3. Polieren & Fluodieren:
Eine abschließende Politur mit speziellen Paste glättet raue Flächen und macht es Bakterien schwer, sich erneut anzusiedeln. Dabei werden nicht nur die Zahnflächen poliert, sondern auch Unebenheiten an Füllungen oder Zahnersatz beseitigt. Um den Zahnschmelz zu stärken und zu schützen, wird anschließend noch Gel oder Lack mit hochkonzentriertem Fluorid aufgetragen. Die Dauer der PZR ist abhängig von der Anzahl der zu behandelnden Zähne, der individuellen Beläge sowie der Auswahl der Geräte.

Was darf eine PZR kosten und bekomme ich etwas von meiner gesetzlichen Krankenkasse dafür?
Bei einem vollbezahnten Gebiss dauert die Professionelle Zahnreinigung im Schnitt 60 Minuten. Sie ist eine private Leistung und kann, je nach Anzahl der Zähne und die damit verbundene Zeitaufwendung, zwischen 80 und 100 Euro kosten. Mittlerweile haben auch die gesetzlichen Krankenkassen erkannt, dass eine regelmäßige PZR durchaus sinnvoll für die Gesunderhaltung der Zähne ist. Daher geben viele gesetzlichen Krankenkassen nach Vorlage der Rechnung einen Betrag als Zusatzleistung Ihren Versicherten hinzu. Wie hoch der Betrag bei der jeweiligen Versicherung ist, läßt sich leicht erfragen.

Hier einen kurzen Film über die PZR schauen: