Zahnarzt Roger Barz Halle Rodizio Neu

Rodizio Halle – Auf gute Nachbarschaft!

Auf gute Nachbarschaft! Heute neu in unserem Haus in der Geiststraße 32 hat das „Rodizio“ eröffnet. Gastronomie in Halle an der Saale kann ein heißes Eisen sein. Damit sich Gastro-Profi Frédéric nicht die Finger verbrennt, gibt es von uns ein paar Grillhandschuhe zur Neueröffnung dazu. Herzstück dieser brasilianische Küche ist Fleisch vom Spieß in seinen verschiedensten Variationen. Ganz einer alten Tradition des Landes folgend, kreist hier der Spieß nicht am Feuer der Feldarbeiter, sondern unter den Gästen im Restaurant. Wir wünschen den Gästen einen schönen Abend und dem Team einen guten Start!

Hier alle Informationen zum Restaurant:

http://www.rodizio-halle.de/

Hier den Bericht von „DU Bist Halle“ lesen:

Nach knapp einem Jahr Leerstand eröffnet heute um 17:30 Uhr wieder ein Restaurant im markanten Gebäude an der Ecke Geiststraße und Herrmannstraße: das Rodizio. Wie auch die Vorgänger handelt es sich hierbei um ein südamerikanisches, auf saftige Fleischvariationen spezialisiertes Restaurant. Rund 130 Sitzplätze bietet das Rodizio zur Zeit, in Kürze soll noch die Dachterrasse mit weiteren bis zu 80 Sitzplätzen hinzu kommen. Mit einigen kleinen Nischen und lockeren Trennmauern im südamerikanischen Ranch-Stil findet man trotz der Größe auch eine ruhige Ecke für den Abend zu zweit.

 

Der Gesellschafter Frederick Schäfer ist bereits seit über zehn Jahren in der Gastronomie tätig, unter anderem in Berlin und Hannover. In der niedersächsischen Landeshauptstadt betreibt er seit rund zweieinhalb Jahren ein Rodizio-Restaurant und suchte nun nach einem weiteren Standort. Zuerst stand Leipzig ganz oben auf der Liste, nachdem Schäfer sich jedoch zwei Objekte in Halle angeschaut hatte, fiel die Entscheidung im Februar sehr kurzfristig für die Saalestadt. „Das wir uns für Halle entschieden haben, zeigt ja, wie viel Potential wir in Halle sehen und wie ernst wir Halle nehmen, entscheidend ernster als Leipzig.“, so Schäfer.

In den letzten sechs Wochen wurde neue Technik verbaut, die Räumlichkeiten auf Vordermann gebracht und den Wünschen und Bedürfnissen des neuen Betreibers angepasst. Acht Vollzeitmitarbeiter wurden im Restaurant in Hannover eingearbeitet und dort mit den Abläufen und dem Angebot vertraut gemacht. Weitere Teilzeitkräfte werden zur Zeit noch gesucht.

Zum kulinarischen – Salate, Beilagen und Desserts werden dem Gast in Buffetform dargeboten. Das Fleisch hingegen kommt, fast wie im Schlaraffenland, zu den Gästen: das über einem Gasgrill zubereitete Fleisch wird auf großen Spießen von den Mitarbeitern (Cortadores) an den Tisch gebracht und direkt vor Ort vom Stück heruntergeschnitten bzw. vom Spieß gelöst. Von den bekannten Chorizo über Rinderfilet zum Tafelspitz – hier ist für jeden (Fleisch-)Geschmack etwas dabei.

Sowohl die von uns probierten Salate und Beilagen, als auch alle Fleischvariationen waren frisch, gut zubereitet und schmackhaft, bis auf eine Ausnahme: die Schweinerippchen. Die von uns beim Servicepersonal angebrachte Kritik an den doch sehr knusprigen Rippchen wurde nicht ignoriert, sondern aufgenommen und weitergegeben. Kurz darauf erfolgte dann auch die Rückmeldung: man habe verschiedene Garvarianten der Schweinerippchen getestet und die knusprigen seien beim Publikum am besten angekommen. Jeder hat halt so seinen Geschmack.
Die Mitarbeiter im Service waren sehr freundlich und bemüht, auch wenn beim Pre-Opening am Mittwochabend noch das ein oder andere Sandkörnchen im Getriebe zu finden war, wie auch Schäfer erkannte.
„Wir haben uns für Halle entschieden, weil die Stadt einfach mehr Charme hat.“, so Schäfer beim abschließenden Gespräch. „Ich als Hannoveraner finde die Hallenser machen ihre Stadt manchmal schlechter als sie ist, es ist eine super Stadt.“