Not A Checkup Again. Cropped Closeup Of A Scared Young Woman Refusing To Get Dental Examination

Am Freitag dem 13. zum Zahnarzt?

Warum Freitag der 13. ein Aberglaube ist

Haben Sie einen Termin gebucht?

Es ist heute Freitag der 13. und Sie möchten am liebsten den ganzen Tag im Bett bleiben? Damit sind Sie nicht allein, denn Ihr Aberglaube hat einen Namen. Paraskavedekatriaphobie, die krankhafte Angst vor Freitag dem 13. Und gleich zu Beginn die gute Nachricht: Ihre Krankheit ist heilbar. Vielleicht hilft Ihnen dabei sogar dieser kleine Text.


Fällt der 13. des Monats auf einen Freitag, sehen abergläubische Menschen schwarz. Doch warum eigentlich? Woher kommt diese seltsame Tradition? Und ist es eigentlich eine gute Idee, an diesem Tag einen Termin beim Zahnarzt zu buchen? Fragen über Fragen…

Bleiben Sie entspannt!

Aber erstmal möchten wir für ein bisschen Entspannung sorgen. So häufig muss man sich zum Glück mit diesem Thema nicht auseinandersetzen. In jedem Kalenderjahr gibt es mindestens einen Freitag und höchstens drei Freitage, die auf den 13. fallen. Der längstmögliche Abstand zwischen zwei Freitagen, die auf einen 13. fallen, beträgt 14 Monate oder 61 Wochen.– Das lässt sich doch planen und auch überstehen, liebe Parakavedekatriaphobiker!

Der Aberglaube setzt sich aus zwei Faktoren zusammen: Die Zahl 13 natürlich und dem Tag Freitag. Genau wie die 7, die landläufig als Glückszahl gilt, ist die 13 aus der Sicht eines Mathematikers eine ganz besondere Zahl. Sie ist eine Primzahl und somit nur durch sich selbst teilbar.

Wenn zwei Dinge zusammentreffen

Im Christentum hat der Freitag einen denkbar schlechten Ruf. Jesus Christus wurde an einem Freitag gekreuzigt und beim Abendmahl vor der Kreuzigung saßen 13 Personen am Tisch. Im Volksmund wird die Zahl 13 auch als das „Dutzend des Teufels“ bezeichnet und den Toten gedenkt man in der christlichen Religion immer an einem Freitag.

Noch nicht lange her

Trotzdem ist dieser Aberglaube noch nicht so alt. Lange Zeit wurde der Freitag und die Zahl 13 nicht zu einem super Unglückstag miteinander kombiniert. Erst 1907 findet Freitag der 13. in dem Wallstreet-Roman „Friday the 13th“ von Thomas William Lawson seine erste Erwähnung, obwohl der eigentliche Börsencrash an einem Donnerstag begann.

Seitdem gibt es keine 13. Etage in einem Hotel, bei 40 Prozent der amerikanischen Wolkenkratzer fehlt das 13. Stockwerk. In einem Flugzeugen sucht man vergeblich die Reihe 13. Selten trägt ein Fußballspieler ein Trikot mit dieser Nummer und beim Formel 1 Rennen wird in der Regel die Startposition 13 nicht vergeben. Na wenn das mal nicht genug Aberglaube ist?

Dentists don’t work on fridays!

Ist es somit nun wirklich klug, an einem Freitag einen Arzt oder sogar Zahnarzt zu besuchen? In den USA trifft man hierbei schon mal auf Schwierigkeiten: „Dentists don’t work on fridays!“ heißt es dort. Kaum eine Praxis hat am letzten Arbeitstag der Woche geöffnet. Eine wirkliche Erklärung dafür gibt es aber nicht. Beliest man sich in den einschlägigen Bloggs darüber, dann kann man erfahren, dass amerikanische Zahnärzte so lange an den anderen Wochentagen arbeiten, dass sie am Freitag viel zu erschöpft sind, um noch mal in ihre Praxis zu pilgern.

Der Freitagseffekt im Krankenhaus

In der allgemeinen Medizin und hier besonders bei Operationen spricht man aber schon von einem „Freitagseffekt“. Das Phänomen wurde vom Karolinska-Institut in Stockholm gründlich untersucht. In einer Studie mit 1.700 Patienten konnte festgestellt werden, dass das OP-Ergebnis unter anderem auch vom Wochentag abhing. Je später in der Woche die Operation stattfand, desto schlechter waren die Prognosen. Die Wissenschaftler vermuten, dass der Chirurg zu Beginn der Woche noch ausgeruhter ist und sich besser konzentrieren kann. Gegen Ende der Woche lässt dann die Aufmerksamkeit nach und somit steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass dem Arzt ein Fehler unterläuft.

Doch gilt das auch für den Besuch beim Zahnarzt?

„Wir glauben eigentlich nicht so wirklich an Freitag den 13. Trotzdem haben wir an diesem Tag die Praxis immer geschlossen.“ kann Roger Barz, Zahnarzt in der Innenstadt von Halle an der Saale berichten. „Wir nutzen dieses besondere Datum, um uns als Team immer mal eine kleine Auszeit zu gönnen. Deswegen können wir dieses Datum auch recht entspannt betrachten.“ schildert der Inhaber der Praxis Zahngesundheit Halle.

Wie sowas geht, kann man hier in diesem kleinen Film betrachten:

Die Praxis Zahngesundheit Halle wünscht Ihnen viel Glück, was auch immer Sie vorhaben.…

Fotos: Fotolia und Roger Barz