Das Bewusstsein für gesunde und schöne Zähne wächst bei der Breite der Bevölkerung. Es versteht sich mittlerweile von selbst, dass man zweimal täglich die Zähne putzt, zusätzlich Zahnseide verwendet oder auch spezielle Bürstchen für die Zahnzwischenräume benutzt.

Es gibt aber Flächen, die Patienten bei der täglichen Reinigung nicht erreichen. Besonders an den Kontaktpunkten zu den Zähnen und unterhalb des Zahnfleischsaumes. Hier können sich bakterielle Beläge bilden, die das Zahnfleisch entzünden und einen Knochenrückgang und somit die Ausbildung von Zahnfleischtaschen beschleunigen. Hier hilft die PZR (Professionelle Zahnreinigung) Sie unterstützt die tägliche Zahnreinigung, ersetzt sie aber nicht. Die meisten Zahnarztpraxen bieten eine PZR an. Die Zahnreinigung wird entweder von der Zahnärztin bzw. dem Zahnarzt selbst oder speziell geschultem Praxispersonal durchgeführt.

In der Regel gehören folgende Leistungen dazu:

– Entfernen von harten und weichen Belägen,
– Polieren
– Fluoridieren,
– Beratung zur täglichen Mundhygiene.

Beläge auf den Zahnoberflächen, in den Zwischenräumen und in den Zahnfleischtaschen entfernt die Prophylaxehelferin mit speziellen Handinstrumenten oder Geräten, die mit Ultraschall arbeiten. Das ist auch der Grund, warum sich die Behandlung „professionelle“ Zahnreinigung nennt: Es werden andere Instrumente genutzt als die Patienten alltäglich verwenden. Dadurch verschwinden bei der Behandlung auch Verfärbungen durch Tee, Kaffee oder Nikotin. Die PZR hat also nebenbei auch noch einen kosmetischen Effekt.

Die PZR ist keine Leistung der Gesetzlichen Krankenversicherung. Allerdings gibt es mittlerweile auch Krankenkassen, die im Rahmen von Bonusprogrammen oder speziellen Tarifen Zuschüsse geben. Wie viel sie kostet, hängt vor allem vom jeweiligen Aufwand ab. In der Regel dauert eine PZR rund mindestens 45 Minuten – es können aber auch schnell mal 60 Minuten daraus werden. Eine PZR kostet in den meisten Zahnarztpraxen zwischen 80 und 120 Euro.

„Die Prophylaxe spielt im Behandlungskonzept unserer Praxis eine sehr wichtige Rolle. Zahngesundheit Halle ohne Vorsorge von Zahnbetterkrankungen kann ich mir nicht vorstellen, denn das ist das A & O der täglichen Arbeit.“, resümiert Zahnarzt Roger Barz. „Viele denken, man verliert seine Zähne durch Karies oder Löchern in den Zähnen. Nein, das ist der Fall. Gut 90 Prozent der Zähne verlieren wir wegen krankhaft veränderten Bedingungen des Zahnbettes, darunter zählt natürlich das Zahnfleisch, der umliegende Kochen- und Faserapperart.“, weiß der Inhaber der Praxis Zahngesundheit Halle zu berichten.